Altes und neues auch China

 

Vor kurzem gab es ein Faltertreffen in Weimar, zu dem die Gesellschaft zu Dokumentation und Erforschung der Faltkunst (PaDoRE) eingeladen hatte. 

Dazu kam  Xiǎoxián Huáng aus  Najing (China) und brachte viele Faltbücher aus China mit, die PaDoRe zur Erweiterung des Archiv-Bestandes angekauft hatte.

Während der ersten Hälfte des Treffens gab Jaon Sallas einen Workshop zu einem 150 Jahre alten Faltmodell, dem Zhēn Xiàn Bāo. Darin wurden traditionell kleine Gegenstände wie Nähnadeln, Schnittmuster aus Papier oder getrocknete Blätter aufbewahrt.

Später gab Xiǎoxián Huáng einen Workshop zu einer ihrer letzten Falt-Kreationen.

 

 

weitere Artikel findet ihr hier:

https://origamialacarte.wordpress.com/2016/07/20/alte-chinesisches-falten/

http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Chinesen-auf-Froebels-Spuren-unterwegs-in-Oberweissbach-2088344863

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0